Schwere Hungersnot in Afrika

In der Sahelzone herrscht die schlimmste Dürrekrise seit 60 Jahren. Die UNO hat offiziell eine Hungersnot ausgerufen. Akut gefährdet sind Kleinkinder und Menschen mit Behinderungen.

 

 

 

Die Not wächst von Tag zu Tag. Die Familien sind völlig verzweifelt:

  • Sie benötigen dringend Nahrungsmittel und Trinkwasser.
  • Kinder sind geschwächt und hohem Risiko ausgesetzt, lebenslange Behinderungen davonzutragen.
  • Unzählige Kinder sind akut mangelernährt, vielen droht der Hungertod.
  • Stark gefährdet sind ebenfalls Menschen mit Behinderungen.

«Die Menschen mit Behinderungen erreicht die allgemeine Nothilfe meist nicht. Sie gehen schlicht vergessen. Sie leiden und sterben als erste. Sorgen Sie gemeinsam mit der CBM dafür, dass auch die verletzlichsten Menschen Hilfe erhalten!»

 
Manuel Rothe, Nothilfe-Verantwortlicher CBM Schweiz

Souweiba, 14 Jahre alt, bewegt sich auf Händen fort. Sie sitzt auf einer grob geflochtenen Matte im Halbschatten.
«Wir können kaum vier Mal im Monat kochen», erzählt Souweiba. Die 14-Jährige ist an den Beinen gelähmt.

Mit der CBM Schweiz unterstützen Sie:

  • die hungernden Menschen im Südosten von Niger. Das ärmste Land der Welt beherbergt dort Flüchtlinge aus Nigeria und Mali. Jedes zehnte Kind ist akut, jedes zweite stark mangelernährt
  • Familien, indem sie Lebensmittel erhalten (Bohnen, Reis, Öl, Salz) oder kaufen können
  • gezielt Menschen mit Behinderungen und ihre Familien

    Der blinde Olleb und seine Frau mit kleiner Tochter.
    «Wir erhalten keinerlei Unterstützung. Ausser, was ich für uns erbetteln kann», hält Olleb fest. Der blinde Vater zweier Kinder muss auch noch für zwei jüngere Geschwister sorgen.

    Menschen mit Behinderungen leiden besonders

    Wer blind ist, nicht gehen kann oder mehrfach behindert ist, gelangt kaum zu Abgabestellen und zu Lagern. Das Überleben hängt ganz von Angehörigen ab. Allerdings können diese je nachdem nur einen Bruchteil der Nahrung beschaffen oder scheiden gar aus. Dann sind die Menschen mit Behinderungen höchst gefährdet.

    Befreien auch Sie aus bitterem Hunger!

    Eine sechsköpfige Familie mit Nahrung zu versorgen, kostet pro Monat 60 Franken. Jeder Franken zählt. Haben Sie herzlichen Dank!

     

    Statement

    Dr. Margaret Chan, Generaldirektorin WHO

    «Die CBM war an der vordersten Front dabei bei der Gründung der WHO Kampagne ‹VISION 2020›. Sie arbeitet in mehr als 100 Ländern. Ich bewundere die Arbeit der CBM und ihre vielen engagierten Mitarbeitenden, welche letztes Jahr zu über 18 Millionen Menschen praktische Unterstützung gebracht haben. Sie behandelten Sehbehinderte, Hörbehinderte, körperlich- und geistig Behinderte.»

    Unsere Hilfsprojekte

    Adresse

    CBM Christoffel Blindenmission

    Schützenstrasse 7

    8800 Thalwil

    Kontakt

    Telefon 044 275 21 71

    » E-Mail

    Spenden

    Spendenkonto

    PC 80-303030-1

    » Details

    Zertifizierungen

    • SEA Ehrenkodex
    • ZEWO Zertifiziert