Vermeidbare Blindheit bekämpfen

Die CBM leistet augenmedizinische Versorgung für blinde und sehbehinderte Menschen in Armutsgebieten. Dort tragen die Personen ein zehn Mal höheres Risiko zu erblinden.

Ein lachender kleiner Junge aus Tansania mit Augenverband
Annuary durfte ein «Wunder» erleben: In einer CBM-geförderten Augenklinik in Tansania wurde der Vierjährige vom angeborenen Grauen Star im rechten Auge befreit.

Eine Hauptaufgabe der CBM ist das Heilen und Verhüten von vermeidbarer Blindheit, vor allem von Grauem Star. Weltweit gibt es 284 Millionen Menschen, die blind oder sehbehindert sind. 90 Prozent von ihnen leben in Entwicklungsländern.

Doch weshalb müssen Menschen in den Entwicklungsländern erblinden oder als Blinde leben? Armut und Behinderung sind eng miteinander verknüpft: Armut erhöht das Risiko von Behinderung – und umgekehrt. Betroffene Familien können sich eine medizinische Augenbehandlung oder Sehhilfen wie Brillen oder Lupen zudem oft nicht leisten. Hinzu kommt ein grosser Mangel an medizinischem Fachpersonal und vielfach fehlt die benötigte Infrastruktur.

Umfassende Hilfe für blinde und sehbehinderte Menschen

Von unseren insgesamt 65 Projekten sind deren 14 augenmedizinische oder -optische Projekte. Im Bereich Augengesundheit helfen wir den Menschen in umfassender Weise:

  • Untersuchungen
  • Behandlung ihrer Augenkrankheit
  • Operationen
  • Hilfsmittel (Brillen, Lupen und Teleskope)
  • Auf- und Ausbau von Augenkliniken
  • Aus- und Weiterbildung von Augenärztinnen und -ärzten, medizinischem Personal sowie Optikerinnen und Optikern
  • Sehtraining für Menschen mit Sehbehinderung sowie Orientierungs- und Mobilitätstraining für blinde Menschen
  • Lehrmittel und Materialien für Schulen sowie Kurse für Lehrkräfte
  • Erfassung von Kindern mit starker Sehbehinderung, Begleitung und Ausrüstung für die schulische Integration

Dank weltweiter CBM-Hilfe sind im Jahr 2016 637’000 Augenoperationen durchgeführt sowie 660’000 Brillen abgegeben worden.

Prävention ist fundamental

Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO könnte weltweit 80 Prozent der Blindheit vermieden werden. Deshalb ist bei der CBM auch die Präventionsarbeit zentral. So führen die CBM-geförderten Kliniken regelmässig Routine- und Reihenuntersuchungen in Dörfern durch, um Sehbehinderungen frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Denn je früher sie erkannt werden, desto grösser sind die Heilungschancen. Gleichzeitig klären unsere Partner in den Ausseneinsätzen Kinder und Erwachsene über Hygienemassnahmen auf.

Wie Sie helfen können

Bewahren Sie Menschen vor lebenslanger Blindheit. Spenden Sie für blinde und sehbehinderte Menschen. Jeder Franken zählt!

Inhalt teilen

Logo CBM Christoffel Blindenmission, zur Startseite

CBM Christoffel Blindenmission
Schützenstrasse 7
8800 Thalwil
Tel. 044 275 21 71
info@STOP-SPAM.cbmswiss.ch

Spendenkonto

80-303030-1 | IBAN CH41 0900 0000 8030 3030 1