Selbstbestimmung fördern

Menschen mit Behinderungen werden von der CBM gefördert, damit sie sich organisieren, wirksam für ihre Rechte einstehen und sich am Entwicklungsprozess beteiligen können.

Reine Fürsorgeaktivitäten würden Abhängigkeiten und Passivität auf Seiten der Menschen mit Behinderungen generieren. Deren Selbstbestimmung zu fördern, ist deshalb ein zentrales Prinzip, das jeglichen Projektaktivitäten der CBM zugrunde liegt. Hierbei ist in der Entwicklungszusammenarbeit von «Empowerment» die Rede.

Menschen mit Behinderungen befähigen

Eine Frau aus Ecuador steht vor einer Wand, an der viele beschriftete Karten hängen, und spricht.
Vertreterinnen und Vertreter vom CBM-Partner DISDE («Fundación Discapacidad y Desarollo») sammeln Ideen, wie sie die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen aus der südecuadorianischen Provinz Loja stärken können.

Empowerment will Menschen befähigen, selbstbestimmt Hindernisse für ein unabhängiges Leben zu erkennen und zu überwinden, damit sich ihre Lebensqualität erhöht. Innerhalb der Entwicklungszusammenarbeit kann Empowerment als Prozess betrachtet werden, der das Selbstvertrauen von benachteiligten Bevölkerungsgruppen stärkt und sie befähigt, ihre eigenen Rechte zu erkennen, sie zu artikulieren und aktiv am Entwicklungsprozess teilzunehmen.

In vielen Entwicklungsgebieten sind Menschen mit Behinderungen eine benachteiligte Bevölkerungsgruppe. Die CBM unterstützt sie dahingehend, dass sie ihre eigenen Interessen und Rechte selbständig einfordern und umsetzen können. Dabei verfolgt sie einen zweigleisigen Ansatz: Sie arbeitet sowohl auf der Ebene des Individuums als auch auf der Gemeindeebene. Die CBM fördert spezifische Projekte, die Menschen mit Behinderungen stärken und befähigen. Und sie setzt sich dafür ein, dass Behörden, Institutionen und Gemeinden die Rechte von beeinträchtigten Menschen anerkennen, ihnen Zugang zu Diensten im Bereich Bildung, Gesundheit und Arbeit gewähren und sie als vollwertige Mitglieder aufnehmen und beteiligen.

Empowerment im Süden Ecuadors

Ein Projekt der CBM Schweiz, in dem Empowerment einen sehr grossen Stellenwert hat, ist das CBR-Programm in der Provinz Loja in Ecuador: Ziel ist, dass 800 Menschen mit Behinderungen Zugang zu Gesundheit, Bildung, Arbeit und Freizeitaktivitäten erhalten. Durch gezielte Aufklärungskampagnen werden zudem die lokalen Regierungen sowie die Bevölkerung für das Thema Behinderung sensibilisiert. Und das Programm unterstützt Menschen mit Behinderungen, ihre Familien, die Wohngemeinden sowie lokale Behörden bei der Bildung von Gruppen und Netzwerken, damit sie gemeinsam die Rechte von Menschen mit Behinderungen umzusetzen können.

Inhalt teilen

Logo CBM Christoffel Blindenmission, zur Startseite

CBM Christoffel Blindenmission
Schützenstrasse 7
8800 Thalwil
Tel. 044 275 21 71
info@STOP-SPAM.cbmswiss.ch

Spendenkonto

80-303030-1 | IBAN CH41 0900 0000 8030 3030 1