Die CBM Christoffel Blindenmission verwendet auf ihrer Website Cookies. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Erfahren Sie mehr in unseren Datenschutzhinweisen.

Akzeptieren

Warum sind wir blind?

Alle drei Kinder der Familie Swai waren am Grauen Star erkrankt. Doch dank der CBM-geförderten Klinik in Moshi, die auch mittellose Familien behandelt, können die Geschwister endlich wieder sehen und das tun, was andere Kinder im selben Alter auch machen: spielen, zuhause helfen und zur Schule gehen.

Spenden und Geschenke, die helfen

Eine Graue-Star-Operation, eine Hörhilfe, eine Fusskorrektur, und vieles mehr: Im Spenden-Shop der CBM helfen Sie mit Ihrer Spende Menschen mit Behinderungen in Armutsgebieten. Ihre Spende können Sie an Ihre Familie und Freunde weiterschenken – mit einer schönen Urkunde!

Wertgeschätzt werden, sich entfalten und gleichberechtigt teilhaben – dank Spenderinnen und Spendern der CBM! Der neuste Jahresbericht legt dar, wie Menschen mit Behinderungen vielfältige und entscheidende Hilfe erfahren haben. Auch schildert er die Arbeitsschwerpunkte der CBM.

Hauptursachen Blindheit

Mehr als jeder Dritte der 36 Millionen blinden Menschen weltweit ist am Grauen Star erkrankt, die meisten von ihnen leben in Armutsländern. Gerade in Entwicklungsgebieten gibt es neben dem Grauen Star, der global häufigsten Ursache von Blindheit, noch weitere Ursachen: etwa den Grünen Star, Trachom, Flussblindheit und Kinderblindheit.

Zivilgesellschaftlicher Bericht zur Agenda 2030

Die Schweiz wird Mitte Juli vor der UNO in New York berichten, wie sie die Agenda 2030 umsetzt. Der entsprechende Bericht des Bundesrats weist jedoch erhebliche Lücken auf. Die zivilgesellschaftliche Plattform Agenda 2030, mit der CBM im Vorstand, hat einen eigenen Bericht zur Umsetzung der Agenda 2030 verfasst. Er beinhaltet elf zentrale Forderungen.

Armut und Behinderung

Armut und Behinderung bilden einen Kreislauf und verstärken sich gegenseitig: Rund die Hälfte aller Behinderungen in Entwicklungsgebieten wären vermeidbar, wenn die notwendigen Mittel bereitstünden. Und wer dort mit einer Behinderung lebt, hat häufig keinen Zugang zu Gesundheitsdiensten, Bildung und Arbeit, was die Armut noch verschlimmern kann.

Logo CBM Christoffel Blindenmission, zur Startseite
Logo CBM Christoffel Blindenmission, zur Startseite