Die CBM Christoffel Blindenmission verwendet auf ihrer Website Cookies. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Erfahren Sie mehr in unseren Datenschutzhinweisen.

Akzeptieren

Mami, bist du es?

Der Graue Star raubte der zehnjährigen Whitney aus Uganda nicht nur das Augenlicht, sondern auch ein Stück ihrer Kindheit. Weder konnte sie lesen und schreiben lernen, noch mit ihren Freundinnen spielen. Die Wende kam, als ihre Mutter erfuhr, dass im CBM-geförderten Mengo-Spital auch mittellose Familien behandelt werden. Heute sieht Whitney wieder!

Lebensfreude in Madagaskar

Zu oft können sich Menschen mit Behinderungen in Armutsländern keine eigene Existenz aufbauen. Jahrelang war das auch bei Lucienne und Feno aus Madagaskar nicht anders. Doch heute generieren sie ihr eigenes Einkommen!

Doppelte Freude zum 50. Ehejahr

Just zu ihrem Hochzeitsjubiläum haben Kamla und Rajaram weiteren Grund zur Freude: Sie werden endlich am Grauen Star operiert, erlangen ihr Augenlicht zurück und können wieder als Kleinbauern arbeiten.

Blandine beweist Mut: Das 13-jährige Mädchen aus Burkina Faso folgt ruhig den Anweisungen des Augenchirurgen und des Pflegepersonals. Nichts soll ihrem Wunsch, wieder sehen zu können, im Weg stehen!

Endlich wieder Mensch sein

Sie sind fremd geworden: ihren Familien und Freunden, und sich selbst. Durch die von der CBM geförderte Grundversorgung finden in Burkina Faso Menschen mit psychischen Behinderungen zurück ins Leben.

«Ich möchte endlich wieder in die Schule»

Bei Yamuna mussten beide Unterschenkel amputiert werden. Sie hatte sie weder bewegen noch fühlen können. Gehen konnte sie schon lange nicht mehr. Durch den CBM-Partner erhält sie Prothesen. Wird der Schulbesuch damit endlich möglich?

Auch mit vier Jahren redet Esther aus Bolivien noch nicht. Ihre Mutter ist verzweifelt, gibt jedoch nicht auf. Als Esther aus der Schule ausgeschlossen wird, unterrichtet sie ihre Tochter selbst. Doch wie kann Esther ganzheitlich geholfen werden?

Familien, die in Armutsländern ein Kind mit Behinderung haben, sind oft ratlos und alleine gelassen. Die CBM erbringt über gemeindenahe Dienste fachgerechte Unterstützung – und so neue Hoffnung! 

«Hier habe ich viele Freunde»

In der Schule meldete sich Kannan, er erkenne die Buchstaben an der Tafel nicht. Bei seinen Lehrern stiess er jedoch auf Unverständnis. Bald aber wird klar: Kannan aus Südindien leidet an einer Sehbehinderung. In einem CBM-geförderten Schulzentrum fühlt er sich nun wohler denn je.

Maria kommt aus sich heraus

Drei lange Jahre äusserte Maria weder ein «Ja» noch ein «Nein». Nicht einmal Hunger oder Durst signalisierte das Mädchen aus Madagaskar. Es schien, als ob die Aussenwelt an ihr vorbeiging. Heute verblüfft sie alle.

Potential freisetzen

Kasandra aus Nicaragua nimmt fleissig am Unterricht teil und profitiert auch mit Down Syndrom stark. Die Aufnahme in die Regelschule erwirkt hat die Mutter gemeinsam mit dem CBM-Partner, der die Lehrerin heilpädagogisch unterstützt.

Inhalt teilen

Logo CBM Christoffel Blindenmission, zur Startseite
Logo CBM Christoffel Blindenmission, zur Startseite